Ausbildungsvergütung für Gold- und Silberschmiede im Innungsbezirk München und Oberbayern, gültig ab 15. Mai 2018

 

 

 

Die Innung der Gold- und Silberschmiede München und Oberbayern hat am 15. Mai 2018 folgende Ausbildungsvergütungen beschlossen.

 

 

 

Ausbildungsjahr:

Eins

Zwei

Drei

Vier

Ausbildungsvergütung

340,00 € mtl.

450,00 € mtl.

520,00 € mtl.

590,00 € mtl.

 

 

 

Die neuen Empfehlungssätze gelten ab 15. Mai 2018. Sie werden von der Handwerkskammer für München und Oberbayern in der Deutschen Handwerks Zeitung publiziert und im Online-Formular des Musterausbildungsvertrages hinterlegt.

 

Auszubildenden ist nach dem Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung zu bezahlen. Insoweit ist der Innungsbeschluss maßgeblich. Der Innungsbeschluss ist nicht nur für neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, sondern auch für bestehende Ausbildungsverträge maßgebend. Denn für die Angemessenheit der Vergütung kommt es auf den Zeitpunkt der Fälligkeit der Vergütung an, und nicht darauf, dass die Vergütung im Zeitpunkt des Vertragsschlusses angemessen war. Gegebenenfalls sind vereinbarte Vergütungen „nach oben“ anzupassen.

 

 

Sozialversicherungsrechtliche Auswirkung: Bis zur sog. Geringverdienergrenze von 325 € je Monat wird bei der Beschäftigung zur Berufsausbildung der Gesamtsozialversicherungsbeitrag vom Arbeitgeber allein getragen. Sind Ausbildungsvergütungen jedoch höher als 325,00 € je Monat, wird der Gesamtsozialversicherungsbeitrag vom Beschäftigten und vom Arbeitgeber grundsätzlich hälftig getragen, siehe § 20 Absatz 3Sozialgesetzbuch IV, http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_4/__20.html.

 

 

 

Für Fragen zu den Ausbildungsvergütungen und deren Anpassung an die neuen Werte erreichen Sie uns

 

 

 dienstags bis donnerstags zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr

 

 

 unter der Telefonnummer unserer Geschäftsstelle (0 81 42) 6 50 46 67.

 

 

 

 

 

Gold- und Silberschmiede Innung

 

für München und Oberbayern.